Samstag, 10. April

Kraft der inneren Bilder

Biofeedback | Hypnose

von Gabriele Brähler

Innere Bilder gehören zu unserem Leben. Sie begegnen uns in unseren Träumen, Erinnerungen oder auch Wunschvorstellungen über unsere Zukunft.

shutterstock_472136338.jpg

shutterstock_472136338.jpg

Innere Bilder gehören zu unserem Leben. Sie begegnen uns in unseren Träumen, Erinnerungen oder auch Wunschvorstellungen über unsere Zukunft. Das Buch „Die Kraft der inneren Bilder nutzen“ von Prof. Dr. Thomas Kretschmar und Martin Tzschaschel beschäftigt sich damit, wie Visualisierungen gezielt bei psychischen Belastungen, Krankheiten, Ängsten oder Krisen eingesetzt werden können.

Das Buch „Die Kraft der inneren Bilder nutzen“ von Prof. Dr. Thomas Kretschmar und Martin Tzschaschel beschreibt in einem ersten Teil leicht verständlich, wie Bilder unser Leben prägen. Der Leser wird mitgenommen auf eine Reise in unterschiedliche Welten, in denen Bilder eine nicht immer bewusste, aber immer große Rolle spielen. In einem zweiten Teil werden therapeutische Verfahren wie Biofeedback und Hypnose vorgestellt. Der Tagtraum-Technik, der Katathym-Imaginativen Psychotherapie, ist der dritte Buchabschnitt gewidmet. Um ganz konkrete Fallbeispiele geht es am Schluss, in dem der interessierten Leser teilnimmt an detailliert beschriebenen und im Wortlaut wiedergegebenen Therapiesitzungen.

Wahre Bilderflut

Unsere Welt besteht aus Bildern. „Rund 80 Prozent aller Informationen, die wir im Alltag aufnehmen, liefern uns die Augen. Ihre Nervenzeilen vereinigen sich zum Sehnerv, und er leitet elektrische Impulse in den Hinterkopf“, heißt es im Buch. Auch mit unserer Sprache erzeugen wir Bilder. Je bildhafter ein Sprecher formuliert, desto besser verankern sich Botschaften beim Gegenüber. Wer auf Partnersuche ist, hat auch von dem- oder derjenigen ein ziemlich genaues Bild im Kopf. Wir koppeln Bilder mit ganz besonderen Ereignissen. Je stärker Emotionen beteiligt sind, desto länger bleiben uns optische Eindrücke erhalten.

Unser Gedächtnis kennt angeborene Motive

Nicht alle Bilder, die unser Verhalten beeinflussen, müssen wir selbst gesehen haben. Die Autoren sprechen von einem Schatz von Motiven, mit denen jeder Mensch geboren wird. Oft sind sie unangenehmer Natur wie der Anblick einer Schlange oder die nicht aus eigener Erfahrung begründete Angst vor Dunkelheit oder großer Höhe. „Dass solche Angst erzeugenden Vorstellungen im Laufe der Evolution erworben und von Geburt an in uns angelegt sind, hat einen biologischen Sinn: Man muss nicht erst aus großer Höhe in die tödliche Tiefe stürzen, um die Erfahrung zu machen, dass ein Abgrund lebensgefährlich ist“, schreiben die Autoren.

Visualisierung – Training im Kopf

Das Buch nimmt den Leser mit auf einen kleinen Ausflug in die Welt der Traumdeutung und der Tagträume. Beschrieben werden auch ganz praktische Einsatzbereiche der Visualisierung. Im Sport haben Visualisierungen mit der mentalen Wiederholung von Bewegungsabläufen längst einen festen Platz im Trainingsplan. Auch Piloten proben Notsituationen nicht nur am Simulator, sondern rekapitulieren immer und immer wieder mental das Vorgehen in einem Notfall.

Spannend zu lesen, wie in der Meditation erfahrene Menschen Kraft ihrer Gedanken ein „inneres Feuer“ entfachen können, Placebos messbare körperliche Auswirkungen haben oder Suggestionen anstelle von Schmerzmitteln bei medizinischen Behandlungen zum Einsatz kommen.

Biofeedback, Hypnose und Co.

Wer sich einen schnellen Überblick über therapeutisch nutzbare Techniken verschaffen will, kommt im zweiten Teil auf seine Kosten. Hier werden zum Beispiel Biofeedback, Hypnose, autogenes Training und aktive Imagination etwa bei der Behandlung von Patienten mit unheilbaren Tumoren beschrieben. Zahlreiche Fallbeispiele machen Mut, vielleicht auch einmal unkonventionelle Wege zu gehen, die im Einzelfall Patienten helfen, Nebenwirkungen zu reduzieren oder ihr individuelles Wohlbefinden zu erhöhen.

Katathym-Imaginative Psychotherapie

Kurz KIP genannt, dient die Katathym-Imaginative Psychotherapie dem Therapeuten dazu, anhand einer vom Klienten geschilderten Bilderwelt seelische Belastungen zu erkennen und zu bewältigen. Hierbei versetzt sich der Klient in eine innere Welt und beschreibt zum Beispiel eine Wiese. Ist sie trocken oder wachsen Blumen darauf. Alles gibt Aufschluss über die Seelenlage des Erzählenden. Hierbei stehen Klient und Therapeut die ganze Zeit im Dialog und loten die Aussagen hinter den Bildern aus. Das Buch beschreibt Standardmotive der Methode und erläutert ihre Bedeutung.

Wer sich immer schon gefragt hat, welche Bedeutung Bilder für uns haben und wie sie positiv zu nutzen sind, ist nach dem Lesen des Buches für Diskussionen mit Fakten und Beispielen gut gewappnet.

Biofeedback | Hypnose | KIP | Kraft der inneren Bilder nutzen | Südwest Verlag

Die Kraft der inneren Bilder nutzen
Seelische und körperliche Gesundheit durch Imagination
Prof. Dr. Thomas Kretschmar/Martin Tzschaschel
232 Seiten, 2014 erschienen im Südwest Verlag, 16,99 Euro