Donnerstag, 10. Juni

Archiv

hush-naidoo-yo01Z-9HQAw-unsplash.jpg

hush-naidoo-yo01Z | unsplash.com

Ärzte im Spannungsfeld

Entscheidungskonflikte

Statement von Prof. Dr. Diehm

Es mag sein, dass in manchen Kreisen das Lifting, Falten glätten oder Linien begradigen immer noch ein „Nasenrümpfen“ Wachstum ist die vorherrschende Zielvorstellung unseres Wirtschaftssystems. Unternehmenswachstum gilt als Leistungsnachweis. Ist stetiges Wachstum auch für eine zukunftsfähige Medizin die richtige Handlungsoption? Lässt sich Medizin überhaupt sinnvoll ökonomisieren?

klemm jürgen 072.jpg

Bild von Christiane Langschied

Landärztin fotografiert

Hausbesuch mit Kamera

von Denise Peikert

Als Christiane Langschied ihre Patienten zum ersten Mal auf Fotos sah, da schämte sie sich ein bisschen. Frau Langschied ist seit fast 20 Jahren Hausärztin auf dem Land in Mittelhessen, sie ist in der Gegend aufgewachsen und kennt die Familien viele ihrer Patienten bereits seit ihrer Kindheit. Und dennoch, auf einmal sah die Medizinerin bisher Verborgenes: Die tiefe Verzweiflung der ehemaligen Tanzlehrerin, der wegen einer Durchblutungsstörung ein Bein abgenommen werden musste. Die Zuversicht der älteren Witwe, die seit zehn Jahren ihr Haus allein bewirtschaftet. Die Einsamkeit der gelähmten Russin, die erst vor einigen Jahren nach Deutschland gezogen ist. „Es war mir unangenehm, was ich bislang alles übersehen hatte“, sagt die Landärztin.

Verdienst Anästhesie.png

Was verdienen Anästhesist:innen?

Verdienstcheck | Praxisertrag

Redaktion: ichbinarzt.de

Der Tätigkeitsschwerpunkt von Anästhesist:innen ist in der stationären Krankenversorgung. Wir wollten daher wissen, was in der Anästhesiologie in Kliniken verdient wird und werfen auch einen Blick auf die Situation im ambulanten Bereich.

shutterstock_80484097.jpg

shutterstock 80484097.jpg

Stress

Was nun?

von Yavi Bartula

„Wie geht’s dir? – „Ganz ok, nur viel Stress“. Diesen typischen Kurzdialog kennen und führen wir alle. Wenn wir unser Gegenüber nach der Art des Stresses fragen, handelt es sich meist um Ärger mit der Arbeit, den Kindern, Alltagskram. Doch was ist Stress eigentlich aus medizinischer und psychologischer Perspektive und wie können wir ihn abwehren, um beim nächsten Smalltalk überzeugt sagen zu können: „Danke, mir geht’s hervorragend!“?

online-marketing-hIgeoQjS_iE-unsplash-2.jpg

Arzt sein

Lebensgefühl und/oder Job?

von Yavi Bartula

„Lassen Sie mich durch, ich bin Arzt!“ Niemand wird daraufhin sagen: „Na und?“, sondern ehrfürchtig beiseitetreten und bewundern beobachten. Wieso reagiert die Gesellschaft so und was bedeutet dieser Satz für den Arzt selbst?

sharon-mccutcheon-O6LZ3j_fK88-unsplash.jpg

Sharon Mccutcheon | unsplash.com

Pfui, Patient!

Arzt und Ekel

von Natascha Plankermann

Blut, Schleim, tief eingewachsene Fußnägel – wie widerlich! Ist es normal, dass ich mich als Arzt vor Patienten ekel? Ein alltägliches Thema, über das weder in Praxen noch in Krankenhäusern offen gesprochen wird – erstaunliche Erkenntnisse einer Psychologie-Professorin und Strategien, um mit dem Ekel umzugehen.

thisisengineering-raeng-1-88FdpvAjg-unsplash.jpg

Thisisengineering | unsplash.com

Reha goes digital

Moderne Technik

von Natascha Plankermann

Kaum aus dem Krankenhaus entlassen, spielt die Oma in der Reha mit einer Konsole. Und der Junge mit den spastischen Lähmungen kommt computergesteuert wieder in Bewegung. Reha goes digital bedeutet, dass Patienten mithilfe moderner Technik mobil werden und bleiben. Das hilft Reha-Kliniken dabei, in Zeiten gedeckelter Budget effektiv zu arbeiten.

Fotolia_30495062_S.jpg

Foto: Brandmarke / pixelio.de

Ärzte und Tattoos

Geht das?

von Yavi Bartula

Ärzte haben eine außerordentlich wichtige Vorbildfunktion. Verlieren Sie diese zusammen mit Glaubwürdigkeit uund Seriosität, wenn sie Totenköpfe oder nackte Frauen auf sichtbaren Körperstellen tätowiert haben?

pineapple-supply-co-qWlkCwBnwOE-unsplash.jpg

Pinapple Supply | unsplash.com

Ist das lustig?

Arztwitze

von Yavi Bartula

Na, heute schon gelacht? Zum Beispiel über sich selbst? Wir wissen, wie Sie’s anstellen können – und zeigen Ihnen die besten Arztwitze.

phix-nguyen-o4ZkDPTTg10-unsplash.jpg

Phix Nguyen | unsplash.com

Flirt mit Patienten

Wo sind die Grenzen

von Yavi Bartula

Überall, wo Menschen einander begegnen, kann erotische Spannung aufkommen – auch in einer Arztpraxis. Doch der Flirt mit dem Patienten ist ein heikles Terrain; dem Arzt können schwer wiegende Konsequenzen drohen. Daher sollten verliebte Mediziner die Risiken im Blick behalten.

zach-vessels-WxRd7byFxs4-unsplash.jpg

Zach Vessels | unsplash.com

Verhaltenstipps

Private Begegnung mit Patienten

von Yavi Bartula

Es gibt Situationen im Leben, die man am liebsten vorher im Kopf durchgespielt hätte. Es sind nämlich die Situationen, die man nachträglich noch einmal durchspielt und sich dabei womöglich über sein eigenes Verhalten ärgert. Zu diesen Situationen gehören private Begegnungen eines Arztes mit einem Patienten. Spielen wir das also einmal anhand von einigen einfachen Verhaltenstipps durch, die wir uns bei drei erfahrenen Ärzten eingeholt haben.

federico-respini-sYffw0LNr7s-unsplash.jpg

Federico Respini | unsplash.com

Ab auf´s Land

Stadtflucht

von Hannah Hilgers

Es gibt Situationen im Leben, die man am liebsten vorher im Kopf durchgespielt hätte. Es sind nämlich die Situationen, die man nachträglich noch einmal durchspielt und sich dabei womöglich über sein eigenes Verhalten ärgert. Zu diesen Situationen gehören private Begegnungen eines Arztes mit einem Patienten. Spielen wir das also einmal anhand von einigen einfachen Verhaltenstipps durch, die wir uns bei drei erfahrenen Ärzten eingeholt haben.

Foto_2_klein.jpg

Foto: Techniker Krankenkasse

Zum ersten Mal im OP

OP Weisheiten

von Hannah Hilgers

Nicht nur für den Patienten ist eine Operation eine nervenaufreibende Sache. Auch für den behandelnden Arzt kann die OP zum Hürdenlauf werden. Wären da nicht unsere äußerst sachdienlichen Tipps, die wir mit Hilfe von Praktikern und einem kleinen Augenzwinkern zusammengetragen haben…

markus-winkler-8cP_6sC7Hhw-unsplash.jpg

Markus Winkler | unsplash.com

Arztsprüche

Was besonders nervt

von Marie Mertens

“Schwester, das Skalpell bitte”, “Das wird schon” oder “Sie müssen abnehmen” – klischeehaftere Arztsprüche gibt es wohl nicht. Wir klären, wie sie bei den Patienten ankommen und auf welche Sprüche man lieber verzichten sollte.

shutterstock_1683523897.jpg

shutterstock_1683523897

Kinder und Klinikkarriere

Geht das?

von Hannah Hilgers

Berufstätig mit Kind – wie kann und sollte ein Klinikarzt mit der Familienplanung umgehen?

krayboul-aIXmjJCq__A-unsplash.jpg

Krayboul | unsplash.com

Musik im OP

Geht das?

von Marie Mertens

Ob Radio, klassische Musik oder doch Speed Metal – in deutschen OP-Sälen lief während Operationen wohl schon jede Musikrichtung. Musikalische Beschallung kann nämlich nicht nur das Zeitempfinden während einer langen Operation verkürzen, sondern auch die Konzentration steigern.

566714_original_R_K_by_Benjamin-Thorn_pixelio.de_1.jpg

Benjamin Thorn / pixelio.de

Kind und Kittel

Frauen und Karriere

von Yavi Bartula

Eine Frage stellen sich viele junge Frauen schon vor ihrem Medizinstudium: Sind Kind und Kittel unvereinbar? Wir sagen, warum diese Unsicherheit bei der Zukunftsplanung nicht im Weg stehen sollte. Wir gaben diese Frage nämlich an eine Frau weiter, die es wissen muss: Dr. Judith H, eine Ärztin, die Beruf und Baby problemlos zu vereinbaren weiß. Sie erzählte uns, wie sie an die eigene Familienplanung herangegangen ist und wie sie diese dann umgesetzt hat. Und wie auch ihre ehemaligen Kommilitonen, die sich teilweise niedergelassen oder auch auf Reha-Medizin spezialisiert haben, mit gutem Beispiel folgten oder voranschritten.

619193_original_R_by_H.D.Volz_pixelio.de_.jpg

H.D.Volz  / pixelio.de

Genuss und Gesundheit

Wein

von Hannah Hilgers

Ein edler Tropfen gehört für Gourmets schon lange zum guten Ton und zu einem netten Abend. Wir wissen, wie gesund Wein sein kann und sagen Ihnen, was Sie wissen sollten.

henley-design-studio-XbZgARqXROc-unsplash.jpg

Henley Design Studio | unsplash.com

Nahrungspsychologie

Erkenntnisse

von Hannah Hilgers

Essen ist Kopfsache. Und das obwohl es doch eigentlich eher durch den Magen gehen sollte. Das tut es natürlich auch, doch während sich in unserem Magen-Darmtrakt verdauungstechnisch nur das Nötigste abspielt, findet in unserem Kopf allerhand Skurriles statt.

ginny-rose-stewart-UxkcSzRWM2s-unsplash.jpg

Ginny Rose Stewart | unsplash.com

Goldesel Freizeit

Wenig tun, viel bekommen

von Yavi Bartula

Wir alle wollen Geld. Der eine viel, dem anderen reicht so viel, dass er sorglos leben kann. Doch klar ist: Wir alle wollen lieber mehr, als weniger. Manch einer tut alles dafür, ein anderer nichts. Und warum letzterer bessere Chancen auf Reichtum hat, werden wir Ihnen erklären und Sie vom Nichtstun überzeugen.