Samstag, 10. April

Archiv

540276_original_R_K_B_by_JMG_pixelio.de_.jpg

540276_original_R_K_B_by_JMG_pixelio.de_.jpg

Die richtige Ernährung

Im stressigen Job

von Yavi Bartula

Wer viel arbeitet, hat wenig Zeit. Zu wenig, um gut und gesund zu essen. Glauben Sie? Wir überzeugen Sie vom Gegenteil.

washabich-1.jpg

Was hab ich

Im Gespräch

von Yavi Bartula

Medizinstudent und Unternehmer Johannes Bittner im Gespräch über ‚Was hab‘ ich?‘ Kennen Sie schon unsere aktuelle Aktion? Wer unseren Newsletter abonniert, spendet, denn wir geben für jede Anmeldung 1 Euro an „Was hab‘ ich?“. Was und wer das ist? Wir stellen es Ihnen im Detail vor.

gerd-altmann_pixelio.de_.jpg

Gerd-Altmann / pixelio.de

Der gefährliche Schluck

Alkohol und Stress

von Natascha Plankermann

Süchtige Ärzte – ein Tabu-Thema. Dennoch: Die Ärztekammer Hamburg rechnet damit, dass es in Deutschland gut 7.000 alkoholabhängige Mediziner gibt und die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) weiß von vielen Todesfällen unter Ärzten nach einer Überdosis Medikamente. Inzwischen gibt es immer mehr Hilfsangebote

xan-griffin-eA2t5EvcxU4-unsplash.jpg

Xan Griffin | unsplash.com

Erfolg im Alltag

Potenzial ausschöpfen

von Hannah Hilgers

„Gib dein Bestes, jeden Tag!“ – ein Leitsatz, mit dem wir sowohl unser psychisches, als auch unser physisches Potenzial bis auf’s Äußerste ausschöpfen wollen und der sich vor allem in Fitness- und Gesundheitsmagazinen nahezu inflationärer Beliebtheit erfreut. Doch was ist tatsächlich dran? Und wenn was dran ist, wie funktioniert das überhaupt – dieses „sein Bestes geben“?

marcin-czerniawski-Lk8Lj_oFRdw-unsplash.jpg

Marcin Czerniawski | unsplash.com

Eindruck schinden

Arbeitsplatz immer aufgeräumt

von Yavi Bartula

Ist der Schreibtisch ganz verschmiert, lebt es sich ganz ungeniert. Aber dann ist auch der Ruf des Arztes ruiniert. Wie das in einem Zusammenhang steht?

national-cancer-institute-c6rgP7K5rXc-unsplash.jpg

National-Cancer-Institute | unsplash.com

Warum Arzt werden?

55 Gründe

von Yavi Bartula

Der 52jährige Kinderarzt, Gesundheitswissenschaftler und Health Manager Dr. Markus Müschenich hat ein Buch geschrieben, das Abiturienten vom Medizinstudium überzeugen und zweifelnde Ärzte erneut motivieren soll. Anhand von 55 Gründen zeigt er auf, was den Beruf spannend und liebenswert macht. Und wir sagen Ihnen in unserer Rezension, ob es sein Buch auch ist.

Fotolia_23761716_S.jpg

Fotolia_23761716_S.jpg

Vom Traumberuf zum Alptraum

Burnout

von Yavi Bartula

Eine US-amerikanische Studie hat jetzt belegt, dass Burnout unter Ärzten stärker verbreitet ist, als bisher angenommen. Die Folgen nehmen bedrohliche Dimensionen an.

feierabend.jpg

Konstantin Gastmann (goenz.com photography berlin/pixelio.de

Feierabendmanagement

Work-Life-Balance

von Yavi Bartula

Feierabend – ein schönes Wort, das eine schöne Tageszeit benennt. Wenn man sie denn richtig gestaltet. Unsere zehn Tipp helfen Ihnen, den Arbeitstag strukturiert abzuschließen, den Feierabend feierlich einzuläuten und die kostbare Ruhezeit sinnvoll zu nutzen.

Bildschirmfoto 2021-01-03 um 09.41.42.png

Ilona Burgarth

Entscheidungen treffen

Abwägen und Entscheiden

von Hannah Hilgers

Entscheidungen zu treffen gehört für Ärzte zur alltäglichen Arbeit. Doch nicht immer fällt es uns leicht, uns für oder gegen etwas zu entscheiden – vor allem nicht in brenzligen Situationen. Doch woran liegt das eigentlich und was können wir gegen unsere Entscheidungsschwierigkeiten tun?

shutterstock_531275890.jpg

shutterstock_531275890.jpg

Alles beginnt mit der Bettpfanne

Pflegepraktikum

von Johanna Weiß

Es sind wieder Semesterferien. Dies ist eine Zeit, in der Medizinstudenten verschiedene Praktika absolvieren. Vor dem Physikum ist es das Pflegepraktikum, in der Klinik sind es dann die Famulaturen und das PJ. Diese Praktika dienen dazu, auch mal praktische Dinge zu lernen und hinter die Kulissen zu schauen. Was lernt man dann aber wirklich?

shutterstock_233897563.jpg

Mein erstes Mal

Blut abnehmen

von Johanna Weiß

Was für erfahrene Ärzte normaler Alltag ist, kann für einen Medizinstudenten beim ersten Mal ganz schön aufregend sein. Ob Blut abnehmen, Flexülen legen oder kleine operative Eingriffe. Solche Tätigkeiten können einem unerfahrenen Mediziner den Puls in die Höhe und den Schweiß auf die Stirn treiben.

volodymyr-hryshchenko-V5vqWC9gyEU-unsplash.jpg

Volodymyr Hryshchenko | unsplash.com

Kommunikation mal anders

Patienteninfnormation

von Johanna Weiß

Kommunikation mit Patienten ist nicht immer leicht. Man versucht, dem Patienten alles genau zu erklären, zuzuhören und auf seine Fragen einzugehen. Doch was passiert, wenn der Patient eine völlig andere Sprache spricht? Manchmal entstehen dann Situationen, die nicht immer ganz freiwillig, eine gewisse Komik mit sich bringen.

arseny-togulev-DE6rYp1nAho-unsplash.jpg

Arseny Togulev | unsplash.com

Ärztekammer Berlin

Günther Jonitz

von Natascha Plankermann

Er hat viele „besondere Erfahrungen“ gemacht und möchte als Präsident der Berliner Ärztekammer Orientierung und Beratung bieten – auch ein Weg, die Welt zu verändern, sagt Dr. med. Günther Jonitz in unserer Reihe „Who is Who“.

ichbinarzt_Reisekrankheiten_640.jpg

Shutterstock

Reisekrankheiten

Tipps und Tricks

von Hannah Hilgers

Ferienzeit ist Reisezeit! Und wenn die Deutschen in den Urlaub starten, ist die Reiseapotheke meist gleich mit an Board. Doch was gehört da eigentlich rein? Und was kann der Arzt bereits im Vorfeld leisten? Hier heißt es: Vorsorgen, Empfehlungen aussprechen, Angst nehmen.

shutterstock-Ärztin-Facebook.jpg

Ärzte und Soziale Netzwerke

Auf dem Vormarsch

von  Bettina-Isabelle Müller

Massenvernetzungen sind „in“ und heutzutage kaum noch wegzudenken. Aber wie nutzen Mediziner Facebook, Twitter und Co für ihren Beruf?

Bildschirmfoto 2021-01-03 um 10.28.36.png

Ilona Burgarth

Junge Ärzte auf Jobsuche

Bewerberverhalten

von Hannah Hilgers

Massenvernetzungen sind „in“ und heutzutage kaum noch wegzudenken. Aber wie nutzen Mediziner Facebook, Twitter und Co für ihren Beruf?

shutterstock_755624674.jpg

shutterstock_755624674.jpg

Bart im Beruf

Bart im Trend

von Hannah Hilgers

Ein ziemlich markantes Merkmal, dass Mann von Frau optisch unterscheidet, ist der Bart. Und der ist – unter modischen Gesichtspunkten betrachtet – im Moment wieder stark im Kommen. Der Trend geht vor allem bei jungen Männern zur Vollbehaarung im unteren Gesichtsbereich. Doch funktioniert das auch im Job?

Bildschirmfoto 2021-01-03 um 11.14.29.png

Jan Plückelmann

Qual der Wahl

Facharztweiterbildung

von Johanna Weiß

Eine große Frage stellt sich jeder Medizinstudent im Laufe seines Studiums: „Welche Fachrichtung werde ich nach meinem PJ  wählen?“. Manche Studenten haben da schon sehr genaue Vorstellungen. Andere wiederum sind sich selbst während der Facharztausbildung immer noch nicht sicher. Die Möglichkeiten, die sich einem bieten, sind sehr vielfältig. Wie entscheidet man sich also am besten

shutterstock_334462922Konvertiert.png

Beruf und Liebe

Arzt | Schwester | Ärztin | Pfleger

von Bettina-Isabelle Müller

Wo die Liebe hinfällt! Manchmal trifft sie eben auch Arzt und Krankenschwester. Aber wie geht man am Besten damit um?

kem_20110630_0063_640px-1.jpg

Udo Geisler Photographie

Wohlfühlatmosphäre

10 Tipps

von Hannah Hilgers

Unsere Umgebung nimmt Einfluss auf unser Wohlbefinden – eine Erkenntnis, die vor allem im Bereich der Gesundheitsbauten eine wesentliche Rolle spielt. Dass das nicht nur durch „Heilende Architektur“, sondern auch mit Hilfe einfacher Dekorationstricks funktioniert, zeigen unsere Tipps!