Samstag, 10. April

Archiv

IMG_0141.JPG

Die schönsten Skiorte für Ärzte

Raus aus der Klinik

von Hannah Hilgers

Gerade hat uns das Wetter noch einmal ein paar warme Tage beschert, da rückt der Winter auch schon unaufhaltbar näher. Zeit, sich Gedanken zu machen, wohin es in diesem Jahr in den Winterurlaub gehen soll. Wir haben ein paar schöne Reiseziele zusammengetragen.

L1010202_2.jpg

Ab in den Urlaub

Semesterferien

von Johanna Weiß

Semesterferien sind nicht immer nur die Zeit der Praktika. Nein, es sind eben auch Ferien. Am schönsten ist es dann natürlich, wenn man auch in den Urlaub fahren oder fliegen kann. Alles Mögliche geht einem dann durch den Kopf, was man mitnehmen muss. Vor allem die Reiseapotheke ist bei niemandem so vielfältig, wie bei einem Mediziner.

Shutterstock-Kitteltasche.jpg

JIL Photo/ shutterstock.com

Was Ärzte alles dabei haben

Kitteltaschen-Check

von Bettina-Isabelle Müller

Modeblogger unter sich wissen Bescheid, denn der Taschen-Check ist ein wichtiger Bestandteil, um mehr über die Blogger-Persönlichkeit zu erfahren. Aber ganz ehrlich, wollten wir nicht auch immer schon mal erfahren, was Mediziner so alles in den Tiefen ihrer Kitteltaschen verbergen?

kai-pilger-1k3vsv7iIIc-unsplash.jpg

Kai Pilger | unsplash.com

Antrag abgelehnt

MDK | Beratung und Begutachtung

von Johanna Weiß

Ärzte und Patienten haben einen gemeinsamen Feind – den Medizinischen Dienst der Krankenkassen, kurz MDK. Nun ja, Feind ist vielleicht ein sehr hartes Wort, aber sehr beliebt ist der MDK nun wirklich nicht. So ziemlich jeder Arzt hatte schon einmal Kontakt mit ihm und vielleicht nicht immer die besten Erinnerungen daran.

52860_original_R_by_sparkie_pixelio.de_-1024x768.jpg

sparkie /pixelio.de

Der schwierige Patient

Kommunikation

von Johanna Weiß

Als Arzt trifft man auf die verschiedensten Typen an Menschen. Sowohl auf nette und freundliche, als auch teilnahmslose oder gar skeptische oder verärgerte Patienten trifft man dann. Da muss man in der Lage sein, sich immer wieder neu auf den Menschen, den man vor sich hat, einzustellen. Manchmal trifft man auf besonders harte Fälle. Dann heißt es, alle Kommunikationskünste auspacken und das Beste draus machen.

stethoskop-herz.jpg

Bildunterschrift

Der Famulant

Physikum ist geschafft

von Johanna Weiß

Das Physikum ist geschafft und es beginnt die aufregende Zeit der Klinik. Statt der Grundlagen lernt man nun Krankheiten und deren Therapie kennen. Aus dem Pflegepraktikum wird die Famulatur. In insgesamt vier Monaten kann man in den ärztlichen Alltag hineinschnuppern und lernt erste praktische Tätigkeiten.  Doch was kann man dann wirklich lernen?

shutterstock_83126269.jpg

tephen Coburn/ shutterstock.com

Kleider machen Leute

Wer trägt was?

von Bettina-Isabelle Müller

Gibt es bei Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen ein Art Dresscode? Wir haben mal versucht ihn zu entschlüsseln.

Bettina-Plecher_Giftgrün_ichbinarzt.jpg

Ärztekrimi „Giftgrün“

Buchrezension

von Hannah Hilgers

Dass an deutschen Kliniken nicht immer alles ganz koscher zugeht, ist zum Glück meist nur Fiktion. So wie in „Giftgrün“, dem Roman von Krimi-Autorin Bettina Plecher, die ihre Protagonistin Frieda May hier ihre ganz eigene Horror-Story erleben lässt.

ichbinarzt_Motivation-im-Job.jpg

Hannah Hilgers / Illustration: Timo Cremer

Was im Job motiviert

Studien

von Hannah Hilgers

Wer annimmt, das Gehalt sei unsere einzige Triebfeder, die uns Montags morgens aus dem Bett und ins Büro treibt, der irrt. Der Lohn ist schon lange nicht mehr das Maß aller Dinge. Studien zeigen, welche weiteren Faktoren eine Rolle spielen, wenn es darum geht, eine produktive und zufriedene Arbeitsatmosphäre zu schaffen

ichbinarzt_Überzeugungsarbeit.jpg

Foto: Hannah Hilgers

Überzeugen mit Rhetorik

Kommunikationstechnik

von Hannah Hilgers

Nicht immer sind wir mit Freunden, Familie oder Arbeitskollegen gleicher Meinung. Wenn es dann mal hart auf hart kommt, gilt es, Überzeugungsarbeit zu leisten. Welche Techniken

shutterstock_658108141.jpg

shutterstock_658108141.jpg

Freizeitgestaltung

Abwechslung und Erholung

von Hannah Hilgers

Der stressige Praxis- und Klinikalltag geht selbst an den Geübtesten unter uns nicht spurlos vorbei. Wer kann es dem Mediziner da verdenken, dass auch er hin und wieder gerne die Abwechslung sucht – in der Freizeit fernab von Kittel und Co.

Reinertrag Arztpraxen.png

Was niedergelassene Ärzte:innen verdienen

Check Verdienst in Arztpraxen

Redaktion: ichbinarzt.de

Der Reinertrag bei niedergelassenen Ärzt:innen ist in etwa vergleichbar mit dem Bruttoeinkommen leitender Ärzt:innen in kleinen bis mittleren Krankenhäusern.
Mehr zum Gehalt im Ärztlichen Dienst in Kliniken und Krankenhäusern finden Sie hier.
Der Reinertrag je Praxis schwangt je nach Fachgebiet in einer Bandbreite von 180.000 und 850.000 €.

Burnout-E3.png

Grafik und Illustration Ilona Burgarth

Weitermachen bis "Gehtnichtmehr"

Burnout bei Medizinern

von Denise Peikert, Journalistin

Ärzte sind anfälliger für psychische Erkrankungen als andere Berufsgruppen. Was Krankenhäuser trotz stressigen Alltags dagegen tun können, wird an der Uniklinik in Mainz erprobt.

shutterstock_1727996242.jpg

shutterstock_1727996242.jpg

Wie Ärzte gesund bleiben

Resilienz statt Burnout

von Gabriele Brähler

Studien zur Ärztegesundheit belegen: Jeder fünfte Arzt entwickelt im Laufe seines Lebens eine seelische Erkrankung. Wie ist es möglich, auch unter schwierigen und fordernden Arbeitsbedingungen die Freude am Beruf zu erhalten und bestmöglich mit Stressfaktoren umzugehen?

shutterstock_552986566.jpg

shutterstock_552986566.jpg

Selbst unsicher

Junge Mediziner unter Druck

von Gabriele Brähler

Die eigene Rolle als Mediziner definieren – nicht leicht für einen Berufseinsteiger, der noch viel zu lernen hat. Dr. Rainer Schubmann gibt Tipps, wie junge Ärztinnen und Ärzte gut für sich sorgen können, um mit ganz Kraft für ihre Patienten da zu sein.

shutterstock_288077384.jpg

shutterstock 288077384

Mehr Sicherheit durch Zweitmeinung

Digitale Pathologie

Redaktion ich binarzt.de

Zunehmend nutzen die medizinischen „Spurenleser“ hochleistungsfähige digitale Systeme, um Gewebeschnitte über einen Scanner oder ein Live-Mikroskop einzulesen und am Bildschirm zu analysieren. Patienten profitieren davon, dass sich Experten schnell, unkompliziert sowie überregional und international austauschen können.

Christoph-Middendorf_Oberbergkliniken-300x200.jpg

Wenn es ohne nicht mehr geht

Ärzte und Sucht

Gabriele Brähler

Ärzte sind überdurchschnittlich oft von Alkohol, Medikamenten und Drogen abhängig. Über Ursachen und Möglichkeiten der Hilfe: ein Gespräch mit Christoph Middendorf, Facharzt für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin an der Oberbergklinik Weserbergland.

shutterstock_1465439447.jpg

shutterstock_1465439447.jpg

Mit den Kids ab in die Ferien …

Urlaub mit Kindern

von Natascha Plankermann

… wer das will, sucht oft nach der Quadratur des Kreises: Rummel für die Kleinen, Ruhe für die Großen; Meer oder Berge; Haus oder Apartment, günstig früh gebucht oder last minute – zum Beispiel fürs Silvesterfest? Eine Auswahl von Anregungen.

charles-deluvio-Lks7vei-eAg-unsplash.jpg

Charles Celuvio | unsplash.com

Feedback im Netz

Bewertungsportale | Medizin-Qualitätsmanagement

von Gabriele Brähler

Auf den Bewertungsportalen teilen Patienten ihre Erfahrungen in Arztpraxen oder über Klinikaufenthalte. Die Bedeutung der Web-Foren wächst kontinuierlich. Ihre Bedeutung ist umstritten.

shutterstock_472136338.jpg

shutterstock_472136338.jpg

Kraft der inneren Bilder

Biofeedback | Hypnose

von Gabriele Brähler

Innere Bilder gehören zu unserem Leben. Sie begegnen uns in unseren Träumen, Erinnerungen oder auch Wunschvorstellungen über unsere Zukunft.